2011 Cistus – Douro Reserva – Quinta do Vale da Perdiz


Highlight, der 2011er Cistus Douro Reserva von der Quinta do Vale da Perdiz.

Es ist der Jahrgang, der zählt!

Ja, ich weiß. Der beste Jahrgang überhaupt ist 1967. Nur leider nicht beim Wein.

Erst Recht nicht in Portugals Norden. Hier war es nämlich 2011. Wenn man nach den besten des Douro fragt, landet man früher oder später bei diesem Jahrgang.

Insofern gab es bei unserer Porto-Tour also nicht nur reichlich Wein und Tapas, sondern auch Futter fürs Hirn.

Hier in der Weinbar Bacchus Vini sind wir dann auch schon beim zweiten Wein angelangt, meinem vorläufigen Höhehpunkt des noch jungen Weinabends am Douro.

Im Grunde ist auch dieser Wein wieder ein Vinho Tinto Douro Reserva wie der 2017er Fragulho zuvor, diesmal aber von der Quinta do Vale da Perdiz.

Und eben von 2011. Das zählt!

Verkostungsnotiz

Das Etikett ist eher unauffällig, dafür der Schriftzug “Cistus” um so dominanter. Muss man sich leisten können.

Die Nase dann direkt schon mal üppig: Schokolade, dunkle Kirsche, Pflaume, Eiche und Tannin.

Der Geschmack ist durch Aromen von Schokolade und Kirsche geprägt, dabei aber sehr elegant und körperreich verwoben. Die Holznote stützt diese Verbindung

Ellenlanger Abgang, kaum Säure, dafür aber herbe Schokolade im Nachhall.

Conclusion & Pairing

Der 2011er Cistus Douro Reserva von der Quinta do Vale da Perdiz ist quasi die elegante (weil ältere) Schwester des 2017er Fragulho. Reifer, geschliffener und sicherer auf dem Parkett. Auch hier passt eher Braten, Filet und Wild als Fisch & Co. , aber dann in raffinierten Varianten.

Oder einfach nur am Kamin. Gerade jetzt im Herbst…

WeinSpion – Votum

8,9 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2011 Douro Reserva | Quinta do Vale da Perdiz  | trocken | Portugal | Douro | Reserva | 0,75 l | 14,0 % vol | ~ 15,00 € | Bezug: Erzeuger, online, Fachhandel

Weinliste – Porto 2021