Noch’n Sommerwein: Vinho Verde


Auch wenn wir den heißesten Tag im Jahr wohl gerade hinter uns gebracht haben, ist das Thema Sommerwein immer noch sehr aktuell: Vinho Verde.

Daher hier mein Plädoyer für den Vinho Verde, den perfekten Sommerwein aus Portugal.

Die Anforderungen an einen Sommerwein sind doch eigentlich immer die gleichen: leicht soll er sein, spritzig und im Idealfall ein guter Durstlöscher. Eigentlich genau das Metier einer Weinschorle oder eines Tinto de Verano. Was aber, wenn man den Wein – aus Prinzip, Respekt oder sonstigen Gründen – nicht mit was-auch-immer mixen will?

Dann kommt die Zeit für einen Vinho Verde. Leicht, weil in der Regel unter 10 % vol. Spritzig, da oft leicht moussierend und herrlich frisch aufgrund der meist angenehmen Säure.

Vinho Verde. Leicht. Frisch. Grün?

Der Begriff Vinho Verde hat übrigens nichts mit einem farblich “grünen” Wein zu tun, sondern rührt von den “grünen” Regionen im Norden Portugals in der er produziert wird, also Viana do Castelo, Braga und Porto. Auch kann man Vinho Verde im Sinne von frischem oder jungem Wein interpretieren. Interessanterweise gibt es Vinho Verde als Rot-, Weiß- und Roséwein, jedoch geht er fast ausschließlich als trocken ausgebauter Weißwein in den Export und somit hier zu uns.

Preislich ist ein akzeptabler Vinho Verde durchaus für unter 5 Euro zu bekommen, aber auch hier gilt – wie bei Wein im Allgemeinen – irgendwann leidet nun mal die Qualität unter einem zu geringen Preis. Ob die Kohlensäure schließlich natürlichen Ursprungs oder auch zugesetzt ist, kann der Konsument eh nicht nachvollziehen.

Ich selbst habe diesen Sommer schon einige unterschiedliche Flaschen Vinho Verde aufgezogen – die meisten davon zwischen 8 und 9 %vol. –  und dabei noch keinen Schiffbruch erlitten.

Bei Jaques gibt es übrigens einen 2008er Terras do Minho mit knapp 11 % vol., den werde ich mir mal in der nächsten Zeit zu Gemüte führen. Mal schauen, wo da dann die “Leichtigkeit” bleibt.

Für mich steht fest, wer an solch heißen Tagen wie diesen keine Lust auf “verklappten” Wein hat, sollte sich mal einen Vinho Verde gönnen.

Die Gefahr einer Enttäuschung ist – zumindest für einen Freund trockener Weine – denkbar gering.