2019 Grauburgunder – Hand in Hand – Meyer-Näkel & Klumpp


Läuft, der 2019er Grauburgunder Hand in Hand von Meyer-Näkel & Klumpp.

OK, Hendrik Thoma’s Ding ist er vielleicht nicht, meins schon!

In Folge 321 von Wein am Limit aus 2017 bedankte sich Hendrik Thoma für die Geschenke zu seinem 50sten in Form einer Verkostung der ihm zugeschickten Grauburgunder.

Offensichtlich hatte er sich zuvor kritisch über diese Rebsorte geäußert (“Bei Grauburgunder bin ich echt anspruchsvoll…“) und man wollte ihn wohl eines besseren belehren.

Unter anderem dort auch der (2015er) Hand in Hand, ein Geschenk der Cordobar Berlin, welchen er als “zu Kundenorientiert” bewertete. Na gut, ich BIN (Wein-) Kunde, müsste also passen…

Verkostungsnotiz

Olivgrüner Burgunderschlegel und ein Etikett mit viel Weißraum. Mag ich.

Im Glas ein leuchtend helles Strohgelb mit silbernen Reflexen.

Die Nase auffallend zurückhaltend, keine Aromenbombe. Anfangs eher dezent, jedoch nach nach ordentlichem Schwenken Birne, Zitrus, Vanille, Kräuter und feuchter Fels.

Am Gaumen hört es mit der Zurückhaltung aber auf. Saftig und fruchtbetont: Limone, Stachelbeere, Passionsfrucht, junge Birne. Alles schön in ein leichtes Säuregerüst eingebunden.

Fruchtiger Abgang und im Nachhall etwas Erfrischendes, dass mich an eine herbe, gelbe Zitronenlimonade erinnert.

Conclusion & Pairing

Der 2018er Grauburgunder trocken “Hand in Hand” von Meyer-Näkel & Klumpp war bei uns sehr schnell leer. Er läuft! Fast schon universell einsetzbar zu Speisen aller Art, aber das hat der Grauburgunder so oder so schon an sich.

Mir hat er ausgesprochen gut gefallen, was entweder an meinem “mangelnden Anspruch“, an seiner “kundenorientierten Machart” oder einfach nur an der Qualität des “Hand in Hand”-Grauburgunders liegen kann…

WeinSpion – Votum

9,0 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2019 Grauburgunder | Hand in Hand / Klumpp & Meyer-Näkel | Baden | Deutschland | trocken | 0,75 l | 13,0 % vol | ~ 9,50 € | Bezug: Fachhandel

V

Das Projekt Hand in Hand ist ja im Prinzip ein “gebiets-übergreifendes” Kind der (Wein-) Liebe: Maike Näkel von der Ahr und Markus Klumpp aus Baden. Kommt Euch bekannt vor? Stimmt. 2007er Fusion II von Carolin Willems (Saar) und Jürgen Hofmann (Rheinhessen). Mut zur (Wein-) Liebe!

Akte – Klumpp


Akte – Meyer-Näkel