2013 Grauer Burgunder trocken – Hammel & Cie


Schatzies Etiketten-Kauf, der 2013er Grauer Burgunder trocken von Hammel & Cie aus der Pfalz.

Verführ’ mich!

Zumeist bleibt einem bei der Weinauswahl auf unbekanntem Terrain ohne direkte Verkostungsmöglichkeit nur das Etikett als Entscheidungshilfe. Dabei meine ich weniger die Angaben auf dem Flaschenrücken als das Design der Front.

So auch heute bei meinem Schatz im Globus Lahnstein. Gesetzt war lediglich ein “deutscher Weißer” (was bei Petra fast schon gleichbedeutend mit Grauem Burgunder ist), der Rest war frei wählbar.

Am Ende wurde daraus eben jener Burgunder vom Weingut der Familie Hammel aus der Pfalz, mit 8,99 € schon recht nah an der preislichen Schmerzgrenze  meiner Holden.

Verkostungsnotiz

Schlanke Flasche mit modernem silber-grau-grünem Etikett, teilweise geprägt.

Im Glas ein helles grau-gelb mit grünen Reflexen.

Die Nase sehr frisch und intensiv limonig. Dazu grüner Apfel, Pfirsich, grüne Banane und Maikräuter.

Am Gaumen ein frischer Schmelz mit viel Apfel und Banane. Beeindruckend.

Kaum Säure, vollmundig, saftig, vielschichtig strukturiert. Mittellanger Abgang.

Conclusion & Pairing

Der 2013er Grauer Burgunder trocken von Hammel & Cie macht mir richtig Spaß. Da gibt’s echt “viel” Wein fürs Geld. Klasse zum Smalltalk bei Käse und Brot, aber auch zu pikanten asiatischen Gerichten, Fisch oder Geflügel.

Hier spiegelt die Qualität des Etiketten-Designs definitiv den Inhalt. Und zeigt den guten Geschmack meiner Frau… 😉

PS. Apropos Rückenetikett. Hier gibt’s nicht nur Empfehlungen zur Speisepaarung, sondern direkt auch zum Event, der Kleidung und der passenden Musik.

WeinSpion – Votum

8,8 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2013 Grauer Burgunder | Hammel & Cie |  Pfalz | trocken | 0,75 l | 12,5 % vol | 8,99 € | Bezug: Globus, Lahnstein


Akte – Weingut Hammel