WeinSpion | Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein


  • Kauf mich!

  • Seitenweise Wein

  • Secret & Service

  • Spionageringe

    « | Home | »

    Sommerwein? Tinto de verano!

    Von Uli | 15.Juni 2009

    Wie bitte definiert man einen Sommerwein? Diese Frage beschäftigt offensichtlich im Augenblick die gesamte (Online-) Weinwelt!

    Aufhänger hierbei ist die Verkostung von 230 vermeintlichen Sommerweinen in der aktuellen Ausgabe des Stern. Hier wurden Weiß- und Roséweine unterschiedlicher Preislagen und Herkunftsgebiete blind verkostet. Einen entsprechenden Kommentar zu diesem „weiß-rosa Gelage“ findet man im Blog von Würtz-Wein.

    Heute fragt sich dann auch Michael W. Pleitgen warum denn bitte ein Sommerwein immer nur weiß oder rosé sein muss? Warum kann es nicht auch ein fruchtiger Roter sein? Sozusagen als sommerliches Alleinstellungsmerkmal! Klar kann er. Man muss doch nur mal den Blick Richtung süd-westliches Europa, genauer nach Spanien, lenken. Dort hat man nämlich den Begriff  „Sommerwein“ schon lange ernst und wörtlich genommen.

    Tinto de verano, zu deutsch der „Rote des Sommers“, ist nämlich – wie der Name schon sagt – der wirkliche Sommerwein. Und wer je in der Hitze Andalusiens Lust auf einen Wein zum Essen, auf der Terrasse oder am Clubhaus hatte wird mit Sicherheit einen Tinto der Verano bestellen. Aber was steckt nun dahinter? Puristen mögen sich bitte jetzt per Mausklick von dannen machen. Denn es handelt sich hier um ein Rotwein-Mischgetränk. Jeder Ballermann-Profi wird jetzt natürlich an Sangria in Eimern denken, aber damit hat der Tinto de Verano nun wirklich nichts zu tun. Das wichtigste Indiz hierfür: er wird vor allem von den Einheimischen bestellt.

    Für einen anständigen Tinto de verano nimmt man einen ordentlichen, trockenen, spanischen Rotwein. Er sollte schon die Qualität eines Vino de la Tierra haben, vergleichbar mit einem Vin de Pays aus Frankreich. Besser geht natürlich auch, muss aber nicht sein. Diesen mischt man nach Belieben mit Gaseosa, einer leichten Zitronenlimonade. Jetzt noch ein bis zwei Würfel Eis und gertig ist der Tinto de verano!

    Aber Vorsicht! Wenn man – speziell als Tourist – einen solchen Tinto de verano bestellt und er kommt fix und fertig gemischt im Glas daher sollte man ihn ablehnen, denn dann kommt er als Billigmix aus der 1,5-Liter-Flasche. Normalerweise werden nämlich Wein, Limo und Eis separat auf den Tisch gestellt und jeder hilft sich selbst.

    Ich selbst versuche schon seit Jahren mir hier in Deutschland einen anständigen Tinto de verano zusammenzustellen, aber es scheiterte bisher immer an der speziellen Zitronenlimo. Die hierfür beliebteste Gaseosa-Marke in Spanien heißt La Casera und ich konnte bisher noch keine Bezugsquelle in unserer Gegend ausmachen. Aber der Sommer ist ja noch jung, ich werde weiter suchen und für mich ist der Begriff des Sommerweins so oder so ganz klar belegt: Tinto de verano! Zur Not fliege ich eben nochmal nach Sevilla, Jerez oder Cadiz!

    Topics: Rotwein, Weinmixgetränk | 15 Kommentare »

    15 Kommentare to “Sommerwein? Tinto de verano!”

    1. gourmet meint:
      18.Juni 2009 at 15:45

      Uahh ok, also Tinto de verano bestelle ich dann schonmal nicht. Habe solche Kanister schoon in der Metro gesehen, zum Kochen würd ich das allenfalls nehmen. Nette Aufklärung! 🙂

    2. Maggi meint:
      19.Juni 2009 at 18:04

      Hallo Uli!
      Die Spanische Limo gibt es zum Beispiel hier: http://www.spanische-bodega.de

      CU

      Maggi

    3. Maggi meint:
      19.Juni 2009 at 18:10

      Ist eigentlich der in Rheinhessen übliche Mix aus Rotwein und Cola auch ein Sommerwein?
      duckundweg

    4. Sabine meint:
      1.Juli 2009 at 22:47

      ich feiere demnächst in einem Lokal einen großen runden Gebrtstag und hätte schrecklich gern den tinto de verano meinen Gästen serviert. Danke für d den Tip, wo ich die spanische Limo bekommen kann.
      Ich werde das an mein Bistro weiterleiten.

    5. Uli meint:
      5.Juli 2009 at 11:39

      @ Maggi. Cola-Rot oder was 😉

      @ Sabine. Gern geschehen. Der Dank geht aber an Maggi…

    6. Lopez meint:
      8.August 2009 at 01:13

      Hallo Liebe Gourmets,
      einen Lieben Gruss aus Cadiz von der Firma
      „la Casera“ die Gaseosa die hier von uns einheimischen genutzt wird um einen Originalen „TINTO DE VERANO“ zu mischen zu teilen 33% Wein Rot Trocken( Völlig richtig ) 60 % “ la Gasera “ dazu ein Würfel Eis ( sonst wässert der Tinto zu schnell ) wird auch richtiger Weise am Tisch selbst gemischt, leider hatten wir noch keine Import Anfrage aus Deutschland, sollte jemand einen Hinweis haben welcher Discount interresse haben könnte, gerne beliefern wir diesen, somit steht dann dem Original “ TINTO DE VERANO “ nichts mehr im Weg, übrigens gerade jetzt beim schreiben geniesse ich denn „Zweiten Tinto de Verano“ um 1.02 uhr 🙂
      Liebe Grüsse aus Cadiz
      un saludo y hasta luego

    7. Markus meint:
      26.Oktober 2009 at 15:14

      wir, meine Frau und ich suchen verzweifelt nach la Casera für einen schönen Tinto hier in Deutschland!!!!
      Aktuell nehmen wir Sinalco Zitrone ohne Zucker, ist aber dasselbe dann doch nicht….

      Gruß
      Markus

    8. Natallia meint:
      16.Oktober 2010 at 15:27

      Hallo Markus,

      La Casera findest Du hier:

      http://www.spainshop24.net

      Gruss,
      Natallia

    9. Paul meint:
      22.April 2013 at 13:17

      Hi zusammen, seit einem Urlaub in Alicante bin ich auf auf den Geschmack gekommen und wollte mir natürlich auch zu Hause einen Tinto de Verano mischen, die notwendigen Zutaten habe ich in diesem Shop hier http://www.esporal-shop.de bekommen. Wünsch euch allen einen heißen Sommer und einen leckeren Tinto de Verano in der Hand.

    10. Plau! meint:
      30.August 2014 at 15:40

      La Casera: in Mitteleuropa kompliziert zu erhaschen. In Málaga wird manchmal auch 7-UP verwendet. Aldi/Hofer bieten eine Zitronen-Diätlimo an. Der Geschmack kommt nahe ans Original. Ich mische 2 Drittel Limo und den Rest eines billigen Rotweins gieße ich über einen Löffel vorsichtig ins Glas. 2 Eiswürfel, Zitronenscheibe. Netter optischer Effekt. Jede(r) darf dann selbst umrühren.
      Un besito a todos y mucha suerte

    11. Häfner H. meint:
      3.Juli 2015 at 13:24

      Sommerwein

      es kommen einige Zitronenscheiben rein – es gibt es auch zustätzlich mit Orangenscheiben.
      Gruß
      Heri

    12. Korona meint:
      8.August 2015 at 09:45

      Tinto de Verano bekommt man in Andalusien meistens bereits fertig gemischt serviert. Und es gibt ihn auch am Strand in Flaschen. Wer ihn selbst mischen will bekommt die eigene Note des Tinto nicht hin. Zum Kochen kann man das überhaupt nicht verwenden und gegensätzlich zu diesen Aussagen hier würde ich sagen: Bestellt Tinto de Verano, nehmt das fertig gemischte und ihr werdet begeistert sein! Es schmeckt auch fertig gemischt und aus Flaschen gut! Wir wollten ihn nachmischen und haben alles weggekipt, kommt halt an das andalusische Flair nicht hin.

    13. Korona meint:
      8.August 2015 at 09:46

      hier könnt ihr ein paar andalusische Geschichten lesen:http://www.korona-tanz.de/flamenco/sherry-und-flamenco

    14. Pit J meint:
      28.Mai 2016 at 14:45

      Die einzige Zitronenlimonade, mit der das funktioniert, ist die neue Limonata von San Pellegrino. Schmeckt klasse, auch wenn die Limo teurer ist als der Wein – es lohnt sich!

    15. iris meint:
      29.Juli 2016 at 14:21

      Ich kaufe in Málaga den in 1,5l Flaschen Tinto de verano sehr gerne für zuhause.Marke La Casera oder Don Simon ist sehr zu empfehlen.Gaseosa ist nur Zuckerwasser.Ich bevorzuge Rotwein mit Zitronenlimonade.

    Kommentare

    Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.