2017 Riesling feinherb – Vom Schiefer – Fries


Mosel pur vom Aufsteiger des Jahres, der 2017er Riesling feinherb “Vom Schiefer” vom Weingut Fries in Winningen.

Vinum Aufsteiger des Jahres 2021!

Na dann aber herzlichen Glückwunsch an Daniel Fries und Eltern / Familie!

Da hatte ich wohl auch einen guten Riecher, denn diesen 2017er Riesling hier hatte ich schon vor einiger Zeit erstanden. Offensichtlich in weiser Voraussicht. Ich Orakel.

Spaß beiseite. Ist ja nicht mein erster Riesling von Fries und ganz ehrlich: da werden noch einige hinterher kommen!

Verkostungsnotiz

Hoher Schlegel, minimiertes Etikett, Kapsel in Bordeauxrot-Metallic.

Im Glas ein mittleres Strohgelb mit hellen Reflexen. Im Ersten Augenblick dominant an der Nase: Petrol. Danach reifer Apfel, Quitte, Mirabelle, deutlich florale Noten wie Rosen, dazu eine Nuance von trockenem oder gemahlenem, grauen Fels.

Am Gaumen ein leichtes Prickeln, Orange, Apfel, Erdbeere, Maikräuter, ein exotisch-kühles Fruchtcocktail, kaum Säure oder Gerbstoffe. Angenehmer Abgang, Karamell, Mandarine und Erdbeere im Nachhall. In einem Wort: rund!

Conclusion & Pairing

Den 2017er Riesling feinherb “Vom Schiefer” vom Weingut Fries würde ich persönlich immer Solo genießen. Vielleicht noch unterstützt von etwas frischem Brot mit Butter, dazu Käse oder Schinken. Fertig. Man soll “Gewinner” ja ausreichend Raum zur Würdigung lassen…

WeinSpion – Votum

8,9 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2017er Riesling | Weingut Fries | Riesling | Qualitätswein | Mosel | feinherb | 0,75 l | 10,5 % vol | ~ 8,50 € | Bezug: Globus / Weingut / online

Akte – Fries (Winningen)