2021 Pinot Blanc – Haus Klosterberg – Markus Molitor


Cremeschnitte, der 2021er Pinot Blanc “Haus Klosterberg” von Markus Molitor

Es muss ja nicht immer (nur) fruchtig sein.

Wenn die Tage wieder kürzer werden, steigt nicht nur meine Lust auf Rotwein, sondern auch ganz Allgemein die Lust auf neues Futter für den WeinSpion.

Manchmal reicht auch einfach ein Gang in meinem Weinkeller.

Und siehe da – ich wurde fündig. Wenn auch nichts in Rot, dafür aber was cremiges mit Volumen und Bumms.

Eigentlich konnte ich das mit der “Fülle” ja vorher noch gar nicht wissen, aber vielleicht musste es einfach so sein.

Immerhin sehnt man sich bei den sinkenden Außentemperaturen nach irgendeine Form von Wärme.

Oder zumindest einer Erinnerung daran…

Diesen Pinot Blanc erwarb ich nämlich, wie schon den Petit Rosé von Metzger, bei unserer sommerlich heißen Limburg-Tour in der Weinhandlung Eberhardt.

Verkostungsnotiz

Das Etikett edel und schlicht im Molitor-Design.

Im Glas ein helles, aber sattes Strohgelb mit goldenen Reflexen.

Das Bouquet eher dezent mit Nüssen, Heu, Kräutern und Toast. Im Hintergrund leichte Noten von Quitte, Zitrone und Rhabarber.

Am Gaumen eine sofort merklich dichte Textur mit mineralischem Schmelz, Tannin und etwas Vanille.

Langer Abgang mit Nuss-Aromen im Nachhall.

Conclusion & Pairing

Der 2021er Pinot Blanc “Haus Klosterberg” von Markus Molitor passt als Weißwein – Dank seines Volumens – perfekt zu dunklem Fleisch, BBQ und deftigen Käseplatten. Oder einfach nur zu mir auf den Sessel am Kamin…

Votum – 9,0 Lp

9,0 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2021 Pinot Blanc | Markus Molitor | Mosel | Deutschland | trocken
0,75 l | 12,0 % vol | ~ 10,00 € | Bezug: z.B. Erzeuger, online, Fachhandel


Akte Markus Molitor


Translate »