2020 Composition M – Mosel – Markus Molitor


Ein LIDL-Früchtchen, die 2020er Composition M, Mosel, von Markus Molitor.

Und wieder lockt das Etikett, diesmal für 7,99 € bei LIDL.

Das große weiße M auf schwarzem Grund erinnert stark an ein Etikett von Markus Schneider, wenn da nicht das japaneske Fruchtbäumchen (respektive: Rebstock) wäre…

Aber irgendwas muss man sich ja einfallen lassen um in der Regalen der LEH aufzufallen, bzw. gekauft zu werden.

Außerdem weckt das Design (zumindest bei mir) eine definierte Erwartungshaltung an den Inhalt: trocken & fruchtig.

Ob dies letztendlich auf die Composition M zutrifft, wird sich zeigen. Dass Markus Molitor so was kann, steht zumindest außer Frage.

Immerhin hatte ich vor etwas über einem Jahr seinen 2018er Riesling „Alte Reben“ im Glas und war begeistert.

Aber wir wollen ja keine Äpfel mit Birnen vergleichen…

Verkostungsnotiz

Das Etikett fällt auf, habe ich aber eingangs schon beschrieben.

Im Glas ein helles Strohgelb ohne erkennbare Reflexe.

Die Nase im allerersten Augenblick extrem exotisch-fruchtig, so wie man eine Tüte Gummibärchen aufreißt. Dies verfliegt aber recht schnell und es bleiben Apfel und Zitrone sowie ein metallischer Oberton.

Am Gaumen eher leicht, erneut weiße Früchte und Zitrone sowie Gerbstoffe. Kurzer Abgang und Maikräuter im Nachhall.

Conclusion & Pairing

Die 2020er Composition M, Mosel, von Markus Molitor passt im Sommer zum Gartenfest oder zur leichten Küche.

Nicht unbedingt der gleichwertige „…Begleiter zu kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt„, wie das Rückenetikett verspricht, dafür aber ein akzeptabler Terrassenwein.

WeinSpion – Votum

8,5 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2020 Cuvée | Markus Molitor | Composition M | Mosel | Deutschland | trocken
0,75 l | 12,0 % vol | ~ 8,00 € | Bezug: Exklusiv bei LIDL


WeinSpion – Radar


Akte Markus Molitor