2016 Chardonnay – Dark Horse – California


Joe Biden’s Inauguration-Day. Dazu der 2016er Dark Horse Chardonnay von Beth Liston aus Californien.

Kick him off the White House, Joe!

Amerikaner stehen ja auf Traditionen. Hier nun der dritte Teil meiner kleinen Bye-Bye-Trump-Reihe…

Nach dem Zinfandel zum Election Day und dem Cabernet Sauvignon zum Electoral College, beide von Beth Liston und aus Kalifornien, heute nun zum vorläufigen Abschluss, dem Inauguration-Day, (und Trump’s Rauswurf) der Chardonnay aus der Dark Horse Reihe.

Kann ja nichts schaden, bzw. hat bei den beiden vorherigen (USA-Wahl-) Terminen auch ganz gut funktioniert.

Verkostungsnotiz

Flasche und Etikett im hinlänglich bekannten CI.

Im Glas ein sattes Strohgelb mit goldenen Reflexen.

Die Nase fast schon etwas zu reif mit Apfel, Birne, Banane, Holz und karamellisierten Früchten.

Am Gaumen ein Mix aus weißem Fruchtfleisch, etwas Mango, Tannin und Schmelz.

Recht langer Abgang mit Banane im Nachhall.

Conclusion & Pairing

Der 2016er Dark Horse Chardonnay von Beth Liston aus Californien muss jetzt getrunken werden, sonst haucht er seinen Geist aus.

Passt zu Fisch, Fleisch oder auch Pasta alla Panna, also mit Sahnesoße. Mir fehlt zwar etwas die “Frische”, aber dafür gibt es ja auch Alternativen…

Apropos Alternative: Kick him off the White House, Joe!

WeinSpion – Votum

8,5 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2016 ChardonnayDark Horse / Beth Liston / Gallo | Californien | trocken | 0,75 l | 13,5 % vol | ~7,50 € | Bezug: z.B. Globus, Fachhandel


Akte – Beth Liston