Captain Cork – Das Buch – Das Paket


Das ultimativ andere Weinbuch. Die andere “Wein-Lese”. Buch von Manfred Klimek und Rainer Balcerowiak. Wein-Paket von Captain Cork und Sommelier Privé. Updated 11/2020.

Ultimativ…

Manfred Klimeks und Rainer Balcerowiaks Buch wird im Augenblick im Netz an allen Ecken und Enden betrommelt. Teilweise nur als Info, teilweise mit ausführlicher Stellungsnahme. Aber nicht nur das Buch an sich ist Diskussionsgrundlage. Quasi um die eigene Sichtweise zu untermauern, hat der Captain der Online-Wein-Tageszeitung  “Captain Cork” noch höchstpersönlich vier Flaschen Wein ausgewählt und alles zu einem Paket geschnürt. Für 80,00 €. Es gibt Weinbücher, die kosten alleine so viel. Aber was bekomme ich für mein Geld?

Zuerst natürlich das Buch “Captain Cork” an sich. Handsigniert von Manfred. Geprägter Einband. Wirkt wertig. Wie übrigens das ganze Paket. Eine schöne Übersicht über das, was einen inhaltlich erwartet, hat Dirk Würtz die Tage aus seinem (neu designten) Blog online gestellt (Link siehe unten). Da ich selbst wohl erst zwischen den Jahren dazu komme es zu lesen, stelle ich seine Rezession mal nicht in Frage. Ein erstes Durchblättern zeigt aber folgendes: es geht um Wein. OK, logisch. Ist ja auch ein Weinbuch. Aber es geht um den Wein an sich. Das Getränk. Das Erlebnis. Den Genuss. Ganzheitlich. Und um die Winzer und die Region, in der sie agieren. Also diejenigen Menschen, die dahinter stehen, damit es überhaupt was zu genießen gibt. Somit eine Mischung aus Fachwissen, Meinung und Portraits.

Noch etwas zeigt sich, wenn an das Paket und das Buch öffnet. Eine der “Missionen” des Captains und seiner Mannschaft ist das Verhältnis zwischen Anbaugebiet und Jahrgang. Ein Wein ist nun mal jedes Jahr besser oder schlechter als im Jahr davor oder danach. Das gilt, im Gegensatz zu Whisky, sogar für Cuveés bzw. Blended. Und außerdem ist ein Anbaugebiet oder auch ein Weingut/Winzer/Markenname noch lange kein Garant für einen gleichbleibend guten Wein über Jahre hinweg. Daher nimmt nicht nur eine ausführliche Tabelle einigen Raum des Buchs für sich in Anspruch, im “Beipack” findet sich obendrein ein Deutschland-Auszug für die “Westentasche”. Übrigens mit einer interessanten Thesenliste auf der Rückseite. Sozusagen zum “An-die-Weinkeller-Tür-nageln”!

Dann gibts da noch die eingangs erwähnten Weine:

Schönes Quartett, in der Tat. Auch hier werde ich mir in der nächsten Zeit die ein oder andere Flasche vorknöpfen, ein Dossier verfassen und mit der zuvor genannten Liste verknüpfen. Nur eine Sache noch, werter Captain. Auf dem Handout findet man als These Nummer 9 folgendes Statement:

Die Zeit der großen Modeweine (z.B. Petrus, Valandraud, viele Supertuscans) ist vorbei.

Gleichzeitig wird aber der o.g. Montepeloso auf der Sommelier-Privé-Seite mit dem Text

Ein grandioser Supertuscan aus der Maremma, der die Kritiker begeistert.

beschrieben beworben. Meuterei? Kurskorrektur? Oder doch ein heimliches Liebäugeln der verbündeten Crew mit “satten Italienern”? 😉

Wie auch immer. Das Paket ist unterhaltsam, sein Geld wert und in jedem Fall ein Geschenk. Am liebsten für sich selbst. Zur Not auch für andere. Hebt auf jeden Fall das Diskussionsniveau im Weinfreundeskreis!

WeinSpion-Radar

Kaufen

Das Paket gibts bei Sommelier Privé, das Buch gibt es online.

Nachtrag 13.11.2020 – Quartett komplett!

Habe mit dem Eneo heute endlich den letzten der 4 Weine verkostet und in meinem Charts einen neuen Spitzenreiter!