Die Schweiz zu Gast bei Aldi. Gipfel-Wein.


Rot / Weiß ist die Schweizerfahne. Ebenso die Weine des aktuellen Angebots Schweizer Weine bei Aldi.

Aldi-Erwartungen

Natürlich gibt es zu solchen Angeboten auch immer ein Paket an weiteren regionalen Spezialitäten, wie z.B. Fondue oder Raclette. Trotzdem ist gerade Aldi nicht unbedingt dafür bekannt, große Experimente einzugehen. Und aus meiner bisherigen Sicht ist nun mal Wein aus der Schweiz eher speziell als Mainstream.

Aber ich lasse mich ja immer gerne und überall überraschen oder eines Besseren belehren. Und gerade im Preissegment zwischen 5 und 10 Euro erwartet der (Klischee-) typische Aldi-Kunde schon “etwas Besonders”.

Kann also der Wein der aktuellen Kampagne diesen “Anspruch” erfüllen? Zumindest war der Run groß, denn schon Montagabend war nicht mehr überall Alles verfügbar (Das Angebot gilt seit Montagmorgen). Neugierde? Oder besseres Wissen?

Die Schweiz…

Es kann wohl Keiner behaupten, ich sei nicht tief in meinem Herzen Schweiz-affin. Im Gegenteil. Aber beim Thema Wein bin ich doch eher zwiegespalten. Wie bereits vor einiger Zeit hier erwähnt, hatte ich bei früheren Schweiz-Aufenthalten schon richtig Leckeres im Glas, aber bisher nicht im Rahmen meiner Verkostungen hier im Blog.

Dazu kommt auch noch der Umstand, dass die Schweiz nicht unbedingt ein klassisches Weinbauland (in den Köpfen der deutschen Konsumenten) ist, was man vor allen Dingen am extrem dünnen Angebot an Schweizer Weinen im Fach- und im Einzelhandel sieht. Also habe auch ich hier kaum Berührungspunkte.

Außerdem werden nur 1-2% der Schweizer Weine überhaupt exportiert, was die Verfügbarkeit erneut minimiert. Immerhin entsprechen die beiden Weine der höchsten Schweizer Kategorie, also AOC. So, lohnt es sich nun oder nicht? Schauen wir mal. Ich werde genau hier (inklusive Link) berichten, gebt mir bitte nur etwas Zeit…

WeinDossiers: