2008 Sauvignon Blanc trocken – Hofmann – Rheinhessen


Heute wurden die Twitter-Charts gestürmt – mit einem 2008er Sauvignon Blanc trocken von Hofmann aus Appenheim / Rheinhessen.

TwitterWeinVerkostung.

Das war wie eine online-Party. Über 20 (?) Twitterer hatten sich zum #Probiersalesday verabredet und unter dem Hashtag #twv diesen heute “zelebriert”. Das war ein Ding!

Man wusste garnicht, wie man vor lauter Lesen und Tippen noch zum Probieren kommen sollte. Aber nichtsdestotrotz (oder gerade deshalb) ergänzten sich die Bewertungen so wunderbar. Man konnte nicht nur seine eigene Sensorik überprüfen sondern auch noch die ein oder andere Meinung zum gleichen Wein ergänzend überdenken.

Dazu kommt noch der Umstand dass die Weinlounge Hamburg als Premieren-Lieferant mit dem Sauvignon Blanc von Hofmann wirklich eine gute und spannende Wahl getroffen hat.

Verkostungsnotiz

Die äußere Erscheinung hätte mich fast getäuscht: Burgunderflasche mit roter Kapsel = Rotwein!? Nein, natürlich nicht, aber hier hat Hofmann trotzdem eine schöne Formensprache für einen trocken weißen Sauvignon Blanc gefunden!

Im Glas dann ein helles Strohgelb mit weißen Reflexen.

Die Nase wird dann von Früchten wie Johannisbeere, grüner Apfel, Ananas, Grapefruit und Stachelbeere geprägt und von der Mineralität des Feuersteins getragen. Auch das Aroma von Brennnesseln wurde erkannt, was ich aber weniger bestätigen kann, ebenso wenig wie die Noten Vanille oder Litschi. Dazu kommt aber wieder diese Kitzeln in der Nase, sogar mit einem Eigenaroma von grüner Wiese.

Der Gaumen bzw. die Zunge ergänzt diesen Citrus-frischen Fruchtkorb noch um einen frischen moussierenden Effekt, den man so im Glas nicht sieht. Der Wein hat ein wirklich gelungenes Aroma-Säure-Spiel und macht im Glas mächtig Spaß. Der überaus lange Abgang schenkt dann noch im Nachhall ein wunderbares Kiwi-Stachelbeer-Echo.

Lässt man ihn länger im Glas entwickelt sich sogar eine gewisse Sämigkeit, ansonsten ist die Textur so oder so schon seidig. Für einen trockenen Wein empfindet man eine gewisse Restsüße, was aber durchaus am dominanten Fruchtaroma liegen kann, ansonsten erinnert der Wein (nicht nur) mich an einen typisch mineralischen Sancerre.

Conclusion

An dieser Stelle möchte ich schon mal den Initiatoren @DonSimon und den @WeinPiraten für die klasse Idee und der @weinlounge für deren organisatorische Umsetzung danken. Und natürlich Jürgen Hofmann für diesen 2008er Sauvignon Blanc trocken. Mehr möchte ich zu diesem online-Wein-Event auch gar nicht schreiben, wer mehr wissen will kann sich ja gerne die Tweets via twitter.search #twv zu Gemüte führen.

Wie gesagt, dieser Weiße ist ein “Spaßwein” im Sinne von “der macht mir richtig Spaß”! Außerdem geht’s morgen schon weiter mit dem 2. Teil der #twv , diesmal in Rot.

WeinSpion – Votum

9,0 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2008 Sauvignon Blanc | Willems / HofmannRheinhessen | QbA | trocken | 0,75 l | 13 % vol | 8,50 € | Bezug: Weinlounge, Hamburg

WeinSpion – Radar

Akte – Hofmann