2014 Weißburgunder – Haardt – Müller-Catoir


Na gut, der 2014er “Haardt” Weißburgunder von Müller-Catoir aus der Pfalz.

Gemischte Gefühle…

Wenn dieser Weißburgunder von Müller-Catoir der erste Wein wäre, den ich jemals von diesem Weingut im Glas hatte, würde dieses fortan bei mir unter “ferner liefen” zu finden sein. Ist es aber nicht. Zum Glück. So bleibt aber trotzdem das Kopfschütteln bei mir zurück, wo denn der ganze “Druck” dieses Weißburgunders geblieben ist?

Zumindest kann ich schon mal ausschließen, dass ich einfach nur Pech mit der Flasche hatte, denn ein paar Tage nach der Verkostung rief mich mein Gastgeber an um mir mitzuteilen, dass auch eine weitere Flasche des gleichen Weins denselben “schwachen” Eindruck hinterließ. Ich frage ich aber auch, wie der gleiche Wein auf anderen Portalen mit bis zu 95 Punkten bewertet wurde?

Verkostungsnotiz

Das Etikett mit dem Wappen ist edel/schlicht und hat einen hohen Bekanntheitsgrad.

Im Glas ein blasses Gelb mit weißen Reflexen.

Die Nase anfangs sehr verhalten. Nach und nach dann Noten von weißem Obst und Kräutern in mineralischer Verbundenheit.

Jedoch im Ganzen nur sehr dünn. Am Gaumen dann die gleiche Zurückhaltung: gelber Apfel, weißer Pfirsich, keinerlei Säure und minimalste Gerbstoffe.

Conclusion

Der 2014er “Haardt” Weißburgunder von Müller-Catoir war jetzt nicht wirklich schlecht, er hinterließ mir nur einen unerwartet “schwachen” Eindruck. Vielleicht hatte(n) ich (und mein Gastgeber) aber auch nur Pech mit der Charge. Trotzdem war der Wein absolut trinkbar und auch vom Geschmack her mehr als nur gefällig. Wenn er nur nicht so “dünn” gewirkt hätte.

Zum Glück hatte ich hier schon erheblich bessere Weine von Müller-Catoir im Glas, insofern freue ich mich schon auf die nächste Flasche… 

WeinSpion – Votum

8,3 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2014 Weißburgunder | Müller-Catoir | Weißburgunder | Pfalz | trocken | 0,75 l | 12,5 % vol |~ 13 € | Bezug: z.B. online

Akte – Müller-Catoir