2011 Pinot Noir – Enderle & Moll


Feines deutsches Rotes für 2013. Mit einem 2011er Pinot Noir von Enderle & Moll vom Oberrhein.

Es wird, es wird…

Wieder mal so eine Entdeckung von trinkbaren roten Weinen aus deutschen Landen, diesmal Dank dem Gavino in Koblenz. War an jenem Abend wahrlich nicht das erste Glas Wein, dafür aber eines, welches mir nachhaltig in Erinnerung blieb. Positiv, wohlgemerkt.

OK, es hat zwar dann doch etwas gedauert, bis ich darüber hier zum Schreiben komme, aber zumindest ist der Wein auch beim zweiten Anlauf so im Glas, wie er mir in Erinnerung war!

Die erste Aufforderung, nachdem ich das Glas in der Hand hatte, war: “Riech mal dran!” Hammer. Kopfkino. Kindheitserinnerungen: Mutters Holundergelee! Macht Lust!

Verkostungsnotiz

Dunkler Burgunderschlegel, das Etikett optisch reduziert, dafür aber Conquere-Papier.

Im Glas ein mittleres, klares Rot. Die Nase, wie eingangs erwähnt: Holunder. Aber auch Erdbeere und Kräuter.

Am Gaumen der gleiche Fruchtmix wie im Bouquet, nun aber gemischt mit etwas Minze. Mittlerer Körper, langer Abgang mit Gerbstoffen.

Im Ganzen ein fast schon komplexer Wein mit mittlerem Körper und doch schlanker Struktur. Sehr hoher Spaßfaktor beim Trinken.

Conclusion & Pairing

Der 2011er Pinot Noir von Enderle & Moll ist schon als Basiswein eine Empfehlung wert, gerne sogar leicht gekühlt im Sommer zu Salat und Gegrilltem.

Ebenso absolut erste Wahl als Grundlage beim Einstieg in die Welt der deutschen Rotweine. Für mich eine willkommene 2013er-Entdeckung!

WeinSpion – Votum

8,8 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2011 Pinot NoirEnderle & Moll | Baden | Qualitätswein | trocken | 0,75 l | 13,0 % vol | ~ 11,00 € | Bezug: z.B. Fachhandel / online