2011 Chablis Premier Cru – Charles de la Crea


Trocken und geil: der 2011er Chablis Premier Cru von Charles de la Crea, Beaune.

Nein, leider bin ich nicht auf Sylt.

Und nein, ich sitze nicht bei Gosch, knabber Meeresfrüchte und trinke Chablis. Zumindest nicht im Augenblick.

Aber für einen herrlich frischen Chablis ist eigentlich immer Zeit. Immerhin habe ich genau jetzt eben diesen trockenen Franzosen vor mir im (von Kühle beschlagenen) Glas und lasse es mir gut gehen. Merke: in einer ordentlich temperierten Wohnung mit guter Jazz- oder Lounge-Musik und einem ebenso guten Chablis ist immer ein wenig Sylt. Auch wenn es an das Original nie und nimmer heran reicht!

Eigentlich hatte ich ja vor, mir mal nach all dem Adventsmarkt-Glühwein einen satten Roten zu Gemüte zu führen. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…

Verkostungsnotiz

Der Chablis kommt in der unverwechselbaren Ausstattung  französischer Weißweine daher: grüne Burgunderflasche mit weiß-gold-grünem Etikett.

Im Glas ein helles und blasses Strohgelb.

Die Nase sehr zurückhaltend und mineralisch. Fast keine Fruchtnoten, vielleicht eine Scheibe Zitrone auf einem feuchten Stein. Spannend.

Am Gaumen dann erneut geladene Zurückhaltung. In Ketten gelegte Säure, die sich austoben will. Klare und schlanke Strukturen, metallische und erneut mineralische Anklänge.

Mittlerer Abgang mit knackiger Säure und Spuren von grünem Apfel.

Conclusion & Pairing

Der 2011er Chablis Premier Cru von Charles de la Crea ist ein Chablis aus dem Lehrbuch. Perfekt für Fisch und Co., aber auch gierig nach Baguette und Ziegenkäse. Sehr trocken, sehr elegant, aber kein Zitronensaft mit Magenpanik.

Da macht man nur die Augen zu und sitzt irgendwo auf Sylt, z.B. am Roten Kliff!

WeinSpion – Votum

8,7 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2011 Chablis Premier Cru | Charles de la Crea | Chardonnay | AC | Burgund | trocken | 0,75 l | 12,5 % vol | 9,99 € | Bezug: Globus