Italienisches Vorspiel – zweiter Teil


Weil es so schön war tun wir es nochmal: kleine (Rot-) Weinverkostung am letzten Samstag im Hinblick auf unser Familien-Kochevent am nächsten Samstag. Nachdem wir uns ja schon letzte Woche auf einen passenden Weißwein geeinigt hatten, war der Rotwein immer noch nicht “in Stein gemeißelt”. Daher gab’s einen Nachschlag. Hier nun meine kurze “Stellungnahme”:

  • 2007 Contado Riserva, Aglianico del Molise. War der rote “Gewinner” der letzten Woche, heute quasi die Referenz.
  • 2010 Tellus Syrah, Falesco Rubinrot mit hellen Reflexen, deutliches Aroma von Nadelholz und Waldboden, aber auch Pflaume und Eukalyptus. Am Gaumen auffallend weich. Fast schon zu weich. Hat trotz 14,5 % eher den Charakter von rotem Traubensaft als von Rotwein. Dazu passend ein sehr kurzer Abgang. 8,4 Loupes
  • 2009 Torcicoda, Primitivo Salento, Tormaresca Tiefrot mit silbernen Reflexen. In der Nase Sauerkirsche, Orange, Citrusfrüchte und etwas Toast. Am gaumen dann ein regelrechter Citrus-Reigen; aber mehr Zitronenlimonade oder Zitrus-Backaroma als frische Früchte. Dazu noch sehr deutliche Gerbstoffe. Muss man wohl mögen… 8,0 Loupes
  • 2007 Commendator Enrico, Tenuta di Lornano, Toscana Mittleres Rot mit hellroten Reflexen, Aromen von dunkler Kirsche, Johannisbeere und frischer Säure. Am Gaumen dann trotzdem eher mild, erneut Kirsche, aber auch Tabak und Kaffee. Gut eingebaute Gerbstoffe und schön langer Abgang. 8,7 Loupes

 

So gesehen hat sich der Abend gelohnt, auch wenn er nicht nur aus “Highlights” bestand. Nächsten Samstag gibt es dann auf jeden Fall den 2007 Commendator Enrico. Und jede Menge Leckerlis aus der italienischen Küche!