2010 Sauvignon Blanc – Bladen – Marlborough – New Zealand


Highscore: Beerenzeit! Der 2010er Sauvignon Blanc von Bladen aus Marlborough in New Zealand.

Mein lieber Scholli…

Es gibt so Momente im Leben eines WeinSpions, die erweitern die Horizonte. Teilweise sogar bis auf die andere Seites des Erdballs.

Nach dem Erdbeersorbet der letzten Verkostung gibt’s heute die gesteigerte Variante in Grün: Stachelbeere satt!

Krass, wenn auch nicht überraschend, denn vor ein paar Wochen waren wir schon Gast auf einer Werkslounge in Rüdesheim und haben dort die ein oder andere Flasche “Bladen” vernichtet.

Außerdem hatten wir den 2009er ja auch schon mal hier “im Programm”. Also schauen wir mal, ob es denn ein Update oder ein Upgrade wird…

Verkostungsnotiz

Ein reduziertes Etikett aber maximale Aromen?

Der 2010er ist nicht nur eine konsequente Weiterentwicklung des 09ers, er ist auch das ultimative Referenzobjekt für eine Sensorik-Schulung: trocken, mineralisch, klar abgrenzbare Fruchtaromen und perfekt ausbalancierte Säure.

Ich halte mich mit Superlativen ja ansonsten lieber zurück, aber hier habe ich einen sensationellen Weißwein im Glas! Und das weder das erste noch das letzte mal.

Die Flasche: ein klassischer Burgunderschlegel, das Etikett wie gehabt weiß strukturiert mit Silber und Schwarz. Minimalistisch prägnant.

Im Glas ein sehr helles Blassgelb mit leicht grün-silbernen Reflexen. Die Nase vielschichtig: Stachelbeere (ach!), Kiwi, grüne Banane, Spargel, Paprika, Kohlrabi, nasse Steine und ein gewisses Säure-Kitzeln.

Am Gaumen dann eine ähnliche Aromabar: erneut die Stachelbeere, etwas exotischer Fruchtcocktail, grüner Apfel, Mineralien, leichte Schärfe und wunderbar greifbarer Säure.

Ja, komplex, aber in keinster Weise unbegreifbar. Ja, körperreich, aber nicht erdrückend. Großes Kino.

Der 2010er Sauvignon Blanc von Bladen aus Marlborough, Neuseeland ist wahrlich kein Billigheimer, aber definitiv jeden Cent wert! Ohne Übertreibung einer der besten Weißweine hier im WeinSpion. Als Speisebegleiter fast schon zu schade, aber trotzdem ein herrliches “Doping” für Fingerfood, Fisch, Geflügel und helles Fleisch.  Oder – wie meine Frau jetzt schon mehrfach bemerkte: “Lecker!” Stimmt. Definitiv!

WeinSpion – Votum

9,4 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2010 Sauvignon Blanc | Bladen | Sauvignon Blanc | Neuseeland | trocken | 0,75 l | 13,5 % vol | 17,80 € | Bezug: Fertsch, Bad Nauheim

Akte – Bladen