2008 Spätburgunder – Pinot Noir – Weinland Baden


Heute mal wieder eine Twitter-Weinverkostung, diesmal einen 2008er Spätburgunder <Pinot Noir>  von der Winzergenossenschaft Weinland Baden GmbH.

TwitterWeinVerkostung.

Diesmal war der Wein zur #twv war quasi Bundesweit spontan verfügbar, da er über die Handelskette REWE bezogen werden konnte.

Hier galt er als Empfehlung des “Weinexperten” Jürgen von der Mark, seines Zeichens Master of Wine. OK, Prospekte und Anzeigen sind geduldig, entscheidend ist immer noch, wie es im eigenen Glas ankommt.

Diese #twv war eine Initiative von Jochen Leeder, dem Macher von Sport-und-Wein.de und folgte einem entsprechenden Artikel von Thomas Günther, Mastermind von weinverkostungen.de . Somit war nicht nur auf Twitter sondern auch über seinen Blog eine akzeptable Reichweite gewährleistet.

Verkostungsnotiz

Die Aufmachung des Pinots ist klassisch unauffällig, somit also gelungen.

Im Glas hat er dann die Farbe von Sauerkirschnektar bzw.  gefiltertem Kirschsaft mit einigen rostroten Reflexen am Rand.

Das Bouquet ist zwar fruchtig, aber nicht unbedingt üppig. Sauerkirsche und Pflaumenmus mit Vanille, gedeckelt von Holz und etwas Alkohol. Auch Marzipan wurde hier genannt, hm, möglich.

Am Gaumen dann ein ähnliches Bild. Leichte Frucht, nicht wirklich ausbalanciert mit der Säure, dem Tannin und den Holzaromen. Im Ganzen ein leichter – um nicht zu sagen – flacher Wein ohne nennenswerte Struktur mit kurzem Abgang. Und immer wieder dieser spürbare Alkohol.

Auch wenn der Wein kein wirkliches Lagerpotential hat, so könnte doch zumindest ein weiters Jahr in der Flasche die gesamte Komposition etwas harmonisieren.

Jochen hat auf seinem Blog ein Script programmiert, mit welchem man seine sensorischen Eindrücke in eine Grafik und eine Gesamtpunktzahl wandeln kann. Hier komme ich auf 75 Punkte. Bedenkt man nun, dass ich beim WeinSpion ja noch den Faktor “Preis-Leistungs-Verhältnis” mit berücksichtige, so geht das Ergebnis völlig in Ordnung. Auch die Mitverkoster kommen im Schnitt auf Ergebnisse in den niedrigen 80ern. Also auch hier eine eindeutige gemeinsame Tendenz.

Conclusion & Pairing

Mein Fazit zum 2008er Spätburgunder <Pinot Noir>  vom Weinland Baden: ein akzeptabler Rotwein zum familiären Sonntagsbraten oder zur deftigen Jause, aber kein ausgesprochener Solist.

Ihm fehlt zwar die Länge und das Volumen, aber für den Preis von 5,99 € bekommt man einen ehrlichen – weil unkomplizierten – Roten aus Baden.

WeinSpion – Votum

8,0 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2008er Spätburgunder QbAWeinland Baden GmbH | Spätburgunder | Baden | Qualitätswein | trocken | 0,75 l | 13,0 % vol | 5,99 € | Bezug: REWE