2009 Riesling – Escheburg – Immich-Batterieberg


Konzentrat. Der 2009er Riesling “Escheburg” vom Weingut Immich-Batterieberg aus Enkirch an der Mosel.

Eine Alternative.

Das ist schon mal was anderes, wenn das Wörtchen “trocken” auf dem Etikett fehlt. Und beim Riesling kann es sich dann auch durchaus um etwas “Besonderes” handeln.

Zum Beispiel den ersten Jahrgang nach der Wiedereröffnung. Mittlerweile 5 Jahre alt, also für einen Riesling eher die wilden Jugendjahre.

Zugegebenermaßen erwartet mich jetzt nicht unbedingt die große Überraschung, da ich schon einige Weine dieses Weinguts im Gavino im Glas hatte.

Aber es ist doch immer etwas anderes, den Wein zuhause in Ruhe zu verkosten. Es macht Spaß. Und jetzt vor Weihnachten ist genau die richtige Zeit zum (Wein-) Spaß haben…

Verkostungsnotiz

Schlanker, hoher, grüner Schlegel. Das Etikett knüpft mit seinen Kanonenengeln an die historische Vorlage an. Nicht jedermanns Sache, aber hoher Wiedererkennungswert.

Im Glas ein sattes Strohgelb.

Die Nase begrüßt zuerst deutliches Petrol. Dann wird’s fruchtig. Ananas, gelber Apfel, Aprikose, Marzipan. Kein Zitrus.

Am Gaumen erneut viel Frucht, aber auch ein Hauch von Waldmeister. Ganz leichte Säure, jedoch stark zurückhaltend eingebunden. Feine Restsüße. Fruchtiger, Apfel-geprägter Abgang. Schmelz auf der Zunge.

Conclusion

Der 2009er Riesling “Escheburg” vom Weingut Immich-Batterieberg kann als durchaus gelungener Re-Start des Weinguts unter der Führung von Gernot Kollmann gesehen werden. Tolle Frucht, leichter Schmelz und viel Trinkspaß.

Bei halbtrockenen oder auch restsüßen Rieslingen tue ich mich mit Speise-Paarungen immer etwas schwer, daher lasse ich das jetzt. Als Wein zum Plaudern und Genießen hingegen ist er allemal eine Top-Empfehlung. Außerdem kann er durchaus noch weitere 5 Jahre reifen…

WeinSpion – Votum

9,1 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2009 Riesling | Immich-Batterieberg | Riesling | Mosel | halbtrocken | 0,75 l | 11,5 % vol | ~ 14 € | Bezug: z.B. Belvini