unglaublich – Weinschorle zweipunktnull


Hugo ist Geschichte, Sprizz nicht mehr en Vogue. Also: “unglaublich” rockt die Szene!

Es ist nicht neu, aber es ist anders.

Riesling, Quellwasser, Kohlensäure, Holunderblütensirup und Zitrone. Keine Aromenzusätze, alles Natur. unglaublich. Die Idee stammt von einem guten Freund von mir und daher schreibe ich wirklich gerne hier darüber. Vor allen Dingen da ich schon so manchen unglaublich mit meinem Schatzi gepitcht habe. Ohne Folgen übrigens, denn hier ist kein zusätzlicher Zucker im Spiel. Und da es draußen so langsam aber sicher dann endlich doch Richtung Sommer geht: eisgekühlter unglaublich direkt aus der Flasche. Gerne auch mit einem Minzblatt im Flaschenhals.

Kronkorken auf, trinken. Schmeckt nach Wein mit Holunder. Dazu Nuancen von Honig und gelbem Apfel. Die Nase allerdings 100% Holunderblüte. Das Citrusaroma ist zwar präsent, hebt aber eher den Gesamtgeschmack, als dass es bewusst wahrgenommen wird. Leichte Perlen an der Flaschen- bzw. der Glaswand lassen das Prickeln auf der Zunge erahnen. Nicht zu viel, eher analog einer Schorle. Da ich persönlich kein großer Freund von Jubelbrause bin, kommt mir das sehr entgegen. Kurz und gut: schmeckt. Nach Sommer und nach mehr! unglaublich!

Ich wünsche HaJo, Stefan und dem Team auf jeden Fall viel Erfolg mit ihrer unglaublichen Idee!

WeinSpion – Shortcut

unglaublich | unglaublich GbR | Geisenheim |  Rieslingschorle mit Holunderblüte und Zitrone | 5% vol. | ca. 2,30 € | wie-unglaublich.de