2009 Sancerre – Bernard Reverdy et Fils


Und noch einer:  2009er Sancerre von Bernard Reverdy et Fils.

Es hat mich mal wieder gejuckt!

Schon lange kein Sancerre mehr im Glas gehabt. Also habe ich die letzte Sammelbestellung dazu genutzt hier mal wieder einen meiner Lieblinge zu verkosten.

Immerhin hatten wir gestern Abend in geselliger Runde mal wieder das Thema Sancerre.

Auch wenn wir damals den Wein in der (ein oder anderen) Cave mehr “gegossen” als “genossen” haben. Dafür aber mit Stil.

Das ist natürlich heute ganz anders. Man hat ja… “Erfahrung”! Erwartungshaltung: fruchtig, trocken, knackige Säure.

Verkostungsnotiz

Die Flache ist ein typischer Burgunderschlegel in Grün, das Etikett beige mit der unverkennbaren Sancerre-Silhouette.

Im Glas eine recht helles Gelb mit silbernen Reflexen.

Die Nase auffallend intensiv mit Fruchtaromen wie Apfel, Pfirsich und Limone, aber auch grüne Banane, frisches Gras und feuchter Stein. Dazu wieder das gewisse Kitzeln in der Nase.

Am Gaumen schön fruchtig, fast schon “gereift”, die Säure deutlich präsent aber nicht überbetont und auch eine gewisse Mineralik lässt sich erkennen. Langer Abgang mit merklichen Gerbstoffen.

Conclusion & Pairing

Soviel ist klar, der 2009er Sancerre von Bernard Reverdy et Fils ist ein absolut typischer Vertreter seiner Art. Die Säure ist hier vielleicht nicht ganz so vordergründig wie bei anderen Weinen von der Loire, aber genau das bekommt ihm gut: er ist hervorragend austariert und somit ein echter “Fein-Schmecker”!

Passt nicht nur zu Fisch und Meeresfrüchten, sondern auch zu Geflügel, Kurzgebratenem und Pikantem. Quasi einer der besten Sancerre, die ich bisher verkosten durfte.

WeinSpion – Votum

8,9 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2009 Sancerre AC | Bernard Reverdy et Fils | Sauvignon Blanc | AC | Loire | trocken | 0,75 l | 13,0 % vol | ca. 15 € | Bezug: z.B. belvini