2006 Erben Dornfelder Barrique – Franz Wilh. Langguth Erben


Ein 2006er Dornfelder Barrique aus der Pfalz, abgefüllt für die “Erben Exklusiv Serie” von F. W. Langguth Erben für 4,49 €.

Quasi große Erwartungen für kleines Geld.

Die Aufmachung mit dem schrägen Etikett und goldener Prägung sieht zumindest gediegen aus, wenn nicht die 1,99 € Erben-Weine direkt nebenan fast gleich gestaltet wären. Das ist aber nun mal das Problem, wenn man aus Gründen der Corporate Identity und des Corporate Design die Familienzugehörigkeit demonstriert, aber mit seinen Produkten gleichzeitig unterschiedliche Zielgruppen ansprechen will.

Also, Flasche öffnen (Plastik-Korken) und den Dornfelder atmen lassen.

Verkostungsnotiz

Dann einschenken. OK, die Nase hat mal nichts zu meckern. Das Bouquet ist voll, leicht fruchtig und trotzdem ohne Spuren von Säure. Interessanterweise mit einem ganz dezenten Zimt-Aroma.  Auch die Farbe weiß zu überzeugen: ein tiefes Dunkelrot mit violettem Schimmer. Ich möchte nur zu gerne mal wissen, wie viel Dunkelfelder in diesem Dornfelder steckt…

Zeit zum Probieren. Im ersten Schluck des 2006er Erben Dornfelder Barrique finden sich die Aromen aus dem Bouquet wieder: Kirsche, Brombeere und etwas Vanille. Nur vom Zimt bleibt nichts übrig. Die 13 Volumenprozent und die fehlende Säure lassen ihn fast als Halbtrockenen daherkommen. Allerdings fehlt es ihm ein wenig an Kraft – ein Zugeständniss an die Fruchtigkeit?

Conclusion & Pairing

Den 2006er Erben Dornfelder Barrique könnte ich mir durchaus als gefälligen Tafelwein zum Sonntagsbraten vorstellen: für Mutti nicht zu trocken, für Vati nicht zu süß und von der Runde der (erwachsenen) Kinder wohlwollend toleriert. Massenkompatibel.

WeinSpion – Votum

Fazit: 7,8 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2006er Dornfelder Barrique | F. W. Langguth Erben| Dornfelder | Barrique | Pfalz | Qualitätswein | trocken | 0,75 l | 13 % vol | 4,49 € | Bezug: Netto-Markt, Bad Ems