1998 Club Privado Rioja – Gran Reserva – Barón de Ley


Zurück in Nordspanien. Mit einem 1998er Rioja “Club Privado” Gran Reserva von der Bodega Barón de Ley aus Mendavia.

Definitiv eine “Erscheinung”.

Ich frage mich nur immer, ob die golden Netze (Alambrado) um manche Flaschen immer noch Tradition oder doch schon Bauernfängerei sind.

Wie auch immer…

Der Club Privado trägt einen solchen Schmuck, macht aber drunter trotzdem einen schmucke Figur.

Lediglich das schwarz-goldene “Gran Reserva” ist etwas zu dick für meinen Geschmack.

Aber darum geht es ja auch nicht, uns interessieren doch mehr die “inneren Werte”.

Verkostungsnotiz

Wobei – da ist ja auch noch die Farbe des Weins. In diesem Fall ein mittleres bis dunkles Rot mit orange-braunen Reflexen.

Nach dem Öffnen des Rioja empfängt mich ein sehr intensives Bouquet, welches sich aber nach dem Dekantieren relativiert.

Im Glas treten die Aromen von Vanille und Nadelholz in den Vordergrund, allerdings mit Nuancen von Kirsche, Tabak und Leder. In dieser Kombination ein klares Indiz für den (als Grand Reserva ja dann auch mindestens 2jährigen) Barrique-Ausbau, wobei das Tannin nicht übertrieben präsent ist.

Am Gaumen addieren sich dann noch Aromen wie Nelke und Bitterschokolade. Den Geschmack generell würde ich als durchaus ausgewogen und dicht bezeichnen, also ein komplexer Rotwein mit mittlerem bis kräftigem Körper.

Conclusion & Pairing

Der 1998er Club Privado Rioja – Gran Reserva ist der klassische Begleiter zu Wild- und anderen dunklen Fleischgerichten oder aber zu diversen Käsesorten kräftigerer Natur.

Ergo nicht unbedingt ein Wein für Rotwein-Neulinge. Sag’ ich mal so…

WeinSpion – Votum

8,8 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

1998 Club Privado Rioja DOC | Bodegas Barón de Ley | Tempranillo | Gran Reserva | Rioja | D.O.C. | trocken | 0,75 l | 13,5 % vol | 22,80 € | Bezug: Jacques’ Wein-Depot, Koblenz