2019 Riesling – AurigA 1982 – Fuhrmann & Sohn


Verwirrend, der 2019er Riesling trocken “AurigA 1982” vom Weingut Fuhrmann.

Zumindest das Etikett machte mich stutzig! 1982?!

OK, es war ein klassischer Etikettenkauf.

Allerdings sprang mir nicht (nur) die moderne (?) Aufmachung ins Auge, sondern vor allen Dingen die Jahreszahl darauf: 1982!

Wie jetzt? Gereifte Weine neu etikettiert? Bei REWE (Koblenz-Arenberg)? Kaum vorstellbar. Und dann schon gar nicht zu rund 12,- Euro!

Na gut, die silberne Kontur zeigt den Verlauf der Mosel um Ellenz herum. Das Weiß und Hellblau (Cyan?) des Etiketts und der Kapsel fällt im Regal auf.

Und “AurigA” steht für das Sternbild des Fuhrmanns am Nachthimmel.

Habe ich soweit alles verstanden. Aber warum 1982?

War 1982 vielleicht der Startschuss zur “Exklusiv-Linie AurigA” mit (laut Website) “handverlesenen, gereiften Trauben aus den Steillagen“?

Möglich. Freue mich über Feedback.

Verkostungsnotiz

Das geschwungene Etikett in Blau / Weiß / Silber fällt auf – mit oder ohne 1982…

Im Glas ein helles Strohgelb mit goldenen Reflexen.

Die Nase mit minimalem Petrol, dann mineralisch-fruchtig. Weißer Pfirsich, Apfel, Gras, Zedernholz.

Am Gaumen ein auffälliges Volumen und eine deutliche Mandarinen-Note. Sehr feine Säure, kaum Gerbstoffe.

Langer Abgang mit leichtem Tannin und grünem Apfel im Nachhall.

Conclusion & Pairing

Der 2019er Riesling trocken “AurigA 1982” vom Weingut Fuhrmann kann einen ganzen Abend lang als Solist auftreten, gerne flankiert von einer üppigen Käseplatte.

Aber auch zum Sonntags- Braten, zu Geflügel, Hausmacher oder Fisch vom Grill eine gute Wahl.

WeinSpion – Votum

8,9 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2019 Riesling | Weingut Fuhrmann & Sohn | Mosel | trocken
0,75 l | 13,0 % vol | ~ 12,00 € | Bezug: Fachhandel, REWE, online


Translate »