2019 Lemberger – Hirsch


Merry Christmas mit dem 2019er Lemberger von Christian Hirsch.

Sauber strukturiert: Wein und Ausstattung!

Einen Roten zu Weihnachten? Deutsch? Ei schau da, ein Hirsch!

Alleine schon die Erscheinung weckte in mir den Kaufreiz. Unter all dem weihnachtlichen Blinki-Blinki, sowohl im Handel als auch auf den Etiketten, wirkt so ein einfacher Hirsch vor Schwarz alleine schon festlich elegant. Dezentes Gold dazu – fertig.

Darüber hinaus ist dieser Lemberger erst vor wenigen Tagen in einer Online-Diskussion erwähnt worden. Da muss ich mich doch direkt mal dran machen, so als höchst eigenes Weihnachtsgeschenk.

Bezogen habe ich ihn übrigens bei Jaques‘, wo ich auch schon lange nicht mehr war. Und siehe da, er rutsche fast von ganz alleine in meinen Einkauf.

Es war zwar im Grunde mal wieder ein Etikettenkauf, aber zumindest bin ich mir dessen bewusst. Wie auch immer, zu unseren traditionellen Raclette an Heiligabend (ja, ja, ich weiß…) machte r auf jeden Falle eine sehr gute Figur.

Verkostungsnotiz

Klares, graphisch-minimales Etikettendesign.

Im Glas ein warmes Rubinrot mit hellen Reflexen.

Die Nase erkennt Schwarzkirsche und reife Pflaume, dazu rauchiges Holz und Vanille.

Am Gaumen eine weicher, aber kraftvolle Eindruck. Dunkle Früchte, Kakao, Leder und erneut getoastetes Holz.

Langer Abgang mit Tanninen, im Nachhall Mokka.

Conclusion & Pairing

Der 2019er Lemberger von Christian Hirsch macht mir Spaß. Sehr gut abgestimmte Aromen ohne direkt im Rumtopf zu landen. Dazu ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Passt hervorragend zu dunklem Fleisch und Wild, aber auch zu Raclette und Fondue! Frohe Weihnachten!

WeinSpion – Votum

9,0 von 10 Loupes

WeinSpion – Shortcut

2019 Lemberger | Christian Hirsch | Deutschland | Württemberg | trocken | 0,75 l | 13,5 % vol | ~ 8,00 € | Bezug: Jaques‘ Weindepot, Fachhandel

Translate »